Schwer und Kopka GmbH - effiziente Prozess- und  Werkzeugüberwachung Ihrer Produktionsmaschinen

In der Industrie 4.0 verzahnt sich die Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Treibende Kraft dieser Entwicklung ist die rasant zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Sie verändert nachhaltig die Art und Weise, wie zukünftig in Deutschland produziert und gearbeitet wird: nach Dampfmaschine, Fließband, Elektronik und IT bestimmen nun intelligente Fabriken, sogenannte „Smart Factories“, die vierte industrielle Revolution.

Technische Grundlage hierfür sind intelligente, digital vernetzte Systeme, mit deren Hilfe eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion möglich werden soll. Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren in der Industrie 4.0 direkt miteinander. Fertigungs- und Logistikprozesse zwischen Unternehmen werden intelligent miteinander verzahnt, um die industrielle Produktion noch effizienter und flexibler zu gestalten.

Sicher ist das in vielen Fällen noch Utopie. Gerade in der Zulieferindustrie von Serienteilen mit häufigen Produktwechseln gelten besondere Randbedingungen. Hier ist die "selbstorganisierte Produktion" vermutlich unrealistisch, aber die vielseitige Verknüpfung von Daten mit sinnvollen Korrelationen wird Produktivität, Qualität und Wirtschaftlichkeit nachhaltig verbessern.

 

Moderne MES-Lösungen bilden oftmals die Grundlage für den Ansatz von Industrie 4.0.

Ein MES (Manufacturing Execution System) vernetzt die produktiven Anlagen in einem Unternehmen und stellt deren Informationen online zur Verfügung. Die intelligente Verzahnung zwischen Mensch und Maschine ist eine der elementaren Grundfunktionen eines jeden MES. Darüber hinaus bietet MES eine Reihe von Schnittstellen zu anderen Systemen, die den Datenaustausch automatisieren und so die Datenqualität auf ein neues Level heben. Schnittstellen zum ERP-System gewährleisten den reibungslosen Produktionsablauf, Schnittstellen zum CAQ-System sorgen für die Einhaltung der Qualitätsprüfvorschriften in Bezug auf Messwerte, Toleranzen und Prüfzeitpunkte.

MES-Lösungen sorgen auf diese Weise für eine bis dahin in der Industrie unbekannte Transparenz. Schlagworte wie die gläserne Fabrik, papierlose Fertigung und mannlose Schichten sind heute keine illusorischen Wunschvorstellungen mehr, sondern leisten als gelebte Praxis einen erheblichen Beitrag zum Thema Industrie 4.0.

Mit der MES-Software SK-go!® schaffen Sie die Grundlage für Ihre Industrie 4.0-Projekte. Der Weg hin zu einer voll automatisierten Produktion ist noch weit und ohne die richtige Datenbasis kaum zu meistern. Allein die in der Regel über Jahre gewachsene Produktion und der damit verbundenene heterogene Maschinenpark schränken die Möglichkeiten von Industrie 4.0 teils erheblich ein. SK-go!® ist heute in der Lage, die Daten aus allen Arten und Typen von Maschinen abzugreifen und so für ein Optimum an Transparenz und eine Vielzahl an objektiv erfassten Kennzahlen zu sorgen.

MES und Industrie 4.0 sind kein Hexenwerk! Lassen Sie sich von uns beraten.

Top

Wir verwenden Cookies, um den Besuch dieser website so angenehm wie möglich zu gestalten. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Informationen zu Cookies und wie Sie sie ablehnen finden Sie unter Datenschutz

OK, einverstanden